Notizbücher
Schreiben

10 Dinge, die du in Notizbücher schreiben kannst

Hallöchen, Menschen. Nachdem ich über mein Hugendubel-Notizbuch-Dilemma erzählt habe, dachte ich mir, ich könnte euch auch ein­fach ein biss­chen Inspiration geben, für eure eige­nen noch lee­ren Notizbücher. There you go.

Kritzelbuch

Ein Notizbuch zum Reinkritzeln, wenn ihr an einem Ort seid, wo es see­ehr lang­wei­lig ist… wie klingt das?

Zitate

Irgendjemand, mit dem ihr gerade tele­fo­niert, sagt am Telefon etwas, das ihr auf kei­nen Fall ver­ges­sen wollt, weil es unfass­bar wit­zig klingt? Oder ihr fin­det im Internet zufäl­lig ein neues Lebensmotto…Zitate sind abso­lut toll zum Sammeln.

Ungesendete Briefe

Es gibt da diese eine Person, die euch schon immer so auf­ge­regt hat, dass ihr ihr am Liebsten eine ganze Menge unhöf­li­cher Dinge sagen wür­det? Eure ehr­li­che Meinung, geschmückt mit ganz vie­len Schimpfwörtern und Flüchen? Bitteschön. (Aber nicht aus­ver­se­hen doch abschi­cken, das könnte ein biss­chen unan­ge­nehm wer­den (Deswegen eig­net sich auch eines eurer Notizbücher am Besten dafür ^^))

Blogideen

Ihr habt einen Blog und seid total moti­viert, Dinge zu ver­öf­ent­li­chen. Aber dann, wenn ihr sie braucht, habt ihr viel­leicht keine Ideen, kei­nen Plan, wel­cher Blogbeitrag als nächs­tes dran­kommt. Deswegen schnappt ihr euch ein Notizbuch und immer wenn ihr euch denkt, hmm, das könnte ich mal machen, schreibt ihr es auf. Irgendwann habt ihr eine hüb­sche Liste, und wenn euch nichts ein­fällt, schaut ihr ein­fach da drauf.

Ideen/Beobachtungen/Unbedingt überall mit hinnehmen

Wenn ihr Geschichten oder irgend­was auch nur annä­hernd ähn­li­ches, besorgt euch UNBEDINGT ein klei­nes Notizbuch.
Warum? Wenn ihr etwas schrei­ben wollt und dann dafür krampf­haft nach Ideen sucht, wer­det ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit keine fin­den. Ideen schlei­chen sich heim­lich an und tref­fen euch dann, wenn ihr sie gar nicht gebrau­chen könnt.
Und nein, man erin­nert sich spä­ter nicht mehr.
Wenn ihr das nächste mal beim Essen eine Idee habt, schreibt sie ein­fach kurz auf. Später wer­det ihr unheim­lich dank­bar dafür sein.

Gedichte

Meine Gedichte zum Beispiel ver­fasse ich in mei­nem über­di­men­sio­na­len Fast-A5 Notizbuch, das zufäl­lig auch meine Verwaltungszentrale ist. Eine Menge Platz zum Kritzeln und für Randnotizen habe ich auf jeden Fall.
Oh, und wenn ihr über­zeugte Gedichtegegner seid (wie ich bis vor kur­zem): Probiert es mal aus. Und besorgt euch viel­leicht noch eine Schreibmaschine dazu ;-).

Bullet Journal

Das ist die­ses Ding, wo man in einem Notizbuch quasi sein Leben plant, mit Kalendern (oder auch nicht), Trackern und jeder Menge To-Do Listen. Funktioniert wirk­lich. Mehr dazu hier.

Pro/Contra

Eigentlich habt ihr Lust auf eine Pizza, aber im Kühlschrank sind noch Reste von ges­tern. Was tut ihr? Eine Liste erstel­len natür­lich.

Projektnotizen

Wenn ihr irgend­ein spe­zi­fi­sches (Schreib)Projekt aus­ste­hen habt, besorgt euch dafür am Besten ein eige­nes (dün­nes) Notizbuch, wo ihr alle Informationen direkt fest­hal­ten könnt und an einem Ort habt. Das ist toll. Wirklich.
Oder ihr besorgt euch auch gleich meh­rere die­ser hüb­schen dün­nen Notizbücher, für mehr Projekte ^^.

100-Listen

Eure Top 100 Lieblingsessen, Bücher, Filme, Orte, Internetseiten (zu einem bestimm­ten Thema)… Schreibt sie auf. Irgendwann wer­det ihr bestimmt froh sein. Und wenn nicht, sind sie viel­leicht spä­ter wit­zig zum noch­mal Durchlesen? Ooooder… ihr macht wegen einer sol­chen Liste die Reise eures Lebens, esst das Essen eures Lebens, lest das Buch eures Lebens… noch­mal?

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.